reisen

Fleuve Saint Laurent

Zum Schluss hatte ich dann noch ein kleines Abenteuer. Ich hatte mich ein ganzes Stück von dem eigentlichen Strand entfernt und Tagebuch geschrieben. Als es dann so auf den frühen Abend hin ging musste ich feststellen, dass der Weg, den ich gekommen war, zum größten Teil überspült war. So nah am Atlantik üben sich Ebbe …

Sonntags

Und schon ist wieder Sonntag. Und wir fahren ein letztes Mal gemeinsam nach Rawdon. Sind jedoch zu früh für den Kaffee im Maison de la Chocolat. So trinken wir ihn gegenüber, in der Bageleria. Dort ist er zugegeben um einiges besser. Dazu gibt es Croissant und Canelé aus der Boulangerie. Im Anschluss fahren wir ans …

Bäume pflanzen

Halb neun am Abend, in Deutschland mitten in der Nacht. Hier der Abend nach einem lagen Tag auf den Feldern. Wir pflanzen! Baum um Baum in die Reihen einsetzen. In einem Zelt im schattigen Wald werden die nächsten Bäume vorbereitet. Das an den Mini-Trecker angehängte Gerät ist selbst gebaut. Es sind diverse Arbeiten, die rund …

am Morgen

Nach meiner morgendlichen Routine, die ich hier nur schwer etabliert kriege, ein paar Zeilen. Bevor es dann los geht in einen weiteren Tag im Garten und auf den Feldern der Baumschule. Dienstag meiner dritten Woche. Ankommen ist immer noch schwer. Auch, weil ich nicht mehr ankommen mag, wenn der Rucksack mahnend in der Zimmerecke stehen …

Finger in der Nase

oder Davon, lieber ein Huhn zu sein Es ist also bereits eine Woche, die ich in Kanada bin. Ein großes Land. Ein weit entfernter Kontinent. Eine ewige Woche. Und ich gebe zu, dass sie nicht gut war, die erste Woche. Im Gegenteil. Hier zu sein hat mich dermaßen aus der Bahn geworfen, dass ich keinen …

Metropolensymphonie

Ankommen war nicht so einfach, wie gehofft. Der Flug fühlte sich angenehm kurz an. Wenn man bedenkt, dass ich schon über zehn Stunden durch Deutschland getrampt bin, dann sind sieben einhalb Stunden, um den Kontinent zu wechseln ein Witz. Der Aufregung geschuldet hatte ich in der Nacht zuvor nicht viel geschlafen, auf dem Flug selbst …

10kg Leben

So, jetzt ist dann auch schon gepackt. Während dessen musste ich feststellen, dass ich es noch gar nicht richtig realisiere. Auch die Verabschiedung von meinem Liebsten heute war erstaunlich unspektakulär. Vermutlich wird es mir erst richtig klar, wenn ich dann allein über die Gangway schreite. Unsere Zeit in Gö und Umgebung wurde dann noch von …