kulinarischer Leitfaden

So lange ist’s her, dass ich gebloggt habe. Hier ein Kurztrip in Bildern durch die letzten Wochen.

Es ist Kirschenzeit! Vor unserer Wohnungstür finde ich vor zwei Wochen einen zehn Liter Eimer randvoll mit roten, köstlichen Kirschen, die ich zu Törtchen, Kuchen und Marmeladen verarbeite. Sogar im Wald finden wir einen Baum voller Früchte!

Spontan beschließen wir nach Süd Deutschland zu fahren, um vor Ort einfacher nach einer Wohnung und ich nach einem Job suchen zu können. In Rothenburg ob der Tauber essen wir Schneeballen und bei meinen Freunden gibt es erntefrische Himbeeren und köstlichsten Espresso.

In Wangen entdecken wir die Patisserie de Pierre und sind hell auf begeistert. Die Teilchen ‚in Wangen bleibt man hangen‘ überzeugen uns nicht nur durch ihren lustigen und irgendwie passenden Namen, sondern auch durch ihren zart splittrigen Croissantteig und die feine Orangennote.

Wir machen einen Tagesausflug nach Konstanz, frühstücken in meinem (einem meiner) Lieblingscafé, im Voglhaus, und entscheiden uns für das große, herzhafte Frühstück mit den super leckeren Mini-Mohnbrötchen und meinen Dauerbrenner den Nusskuchen. Den es dann immer in einer opulent dicken Scheibe serviert gibt.

Wir kommen bei den Eltern von einem Freund von mir unter und frühstücken gemütlich auf der Terrasse mit herrlichem Ausblick. Dazu gibt es Roggenbrot von Reginbrot in Konstanz.

Pause machen vom Bewerbungen schreiben in der Stadt Bin in Ravensburg. Mit nicht veganen, aber sehr leckeren Käs’spätzle, dazu erfrischendes alkoholfreie Hefeweizen. Das muss einmal sein, wenn man im Allgäu ist. Oder ist das dann schon wieder Schwaben? Irgendwo verläuft auch noch die Grenze zu Bayern… ich blicke da noch nicht ganz durch.

So sind zwei Wochen in der Bodenseeregion schnell um, wenn man dann auch noch diverse Wohnungsbesichtigungen hat und sich bei Bäckereien vorstellt, weiß man gar nicht so recht, wo die Zeit bleibt.

Insgesamt auch ganz schön anstrengend und ich freue mich, wenn das eine oder andere endlich konkreter wird. Da muss man sich eben mit kleinen Leckerbissen bei Laune halten.

Kirschen, zum Beispiel! 🙂