Bäume pflanzen

Halb neun am Abend, in Deutschland mitten in der Nacht. Hier der Abend nach einem lagen Tag auf den Feldern.
Wir pflanzen!
Baum um Baum in die Reihen einsetzen. In einem Zelt im schattigen Wald werden die nächsten Bäume vorbereitet. Das an den Mini-Trecker angehängte Gerät ist selbst gebaut.
Es sind diverse Arbeiten, die rund um das Pflanzen anfallen. Ich verbringe heute viel Zeit damit die in der vergangenen Woche ausgebrachten Samen zu wässern, damit die Keimlinge es nicht so schwer haben, durch die Oberfläche zu brechen.
Wir stehen in dem Zelt und trimmen die Wurzeln der kleinen Bäumchen zurecht, ich laufe hinter dem Trecker her und verdichte, vorsichtig, zu letzt mit nackten Füßen, die Erde rund um die neu eingepflanzten Bäumchen.
Mittagessen gibt es auf dem Rasen in der Sonne sitzend. Eine Stunde Mittagspause, die ich zum Tagebuch schreiben nutze. Weil abends immer so wenig Zeit bleibt.
Heute ist es ein wenig mehr. Elisbeth und Eric nehmen uns unsere Aufgaben, nach den Hühnern zu schauen und das Geschirr vom Abendessen zu spülen, ab, damit wir früher ins „blaue Haus“ fahren könne. Hier sind wir, die Freiwilligen und Eliane untergebracht. Hier haben wir Wifi, hier haben wir unser Badezimmer und unsere Schlafzimmer.
Tatsächlich bin ich jetzt drei einhalb Wochen hier. Wie die Zeit vergeht.
Ich bin noch nicht angekommen. Glaube ehrlich gesagt auch nicht mehr, dass mir das noch gelingt.
Während ich wässere schweifen meine Gedanken wieder und wieder ab.

Der Frühling ist da! Obwohl vorgestern Nacht noch mal Frost angesagt war. Aber die Bäume rund ums das Haupthaus der Baumschule blühen. Im Sonnenuntergang ein wunderbarer Anblick und der Duft der wenigen Bäume ist schon jetzt betörend. Ich bin gespannt, wie es ist, wenn sie alle blühen. Obwohl ich dann vermutlich nicht mehr hier bin.
Am Montag werde ich abgeholt und werde eine Zeit mit einem jungen Mann verbringen, der sich mit seinem Permakulturgarten weitestgehend selbst versorgt und in Grünen Kisten verarbeitetes Gemüse verkauft. Ich hoffe, von ihm einiges über das Einmachen lernen zu können.

Es ist herrlich, wie viel ich hier lerne! Über das Gärtnern. Nicht ganz, wofür ich los gezogen bin. Aber doch essentiell, da ich ja durchaus gerne auch einen Garten haben will.
Ich lerne über das Veredeln von Apfelbäumen, über die Bedingungen, die die verschiedenen Sorten brauchen, über die Vermehrung von Johannesbeersträuche.