und kurz vor Abflug noch mal Sommer

Und so nehme ich noch ein paar Atemzüge dieses vermeintlichen Sommers mit.

Ich verbringe die lezten Wochen in der Nähe von Marburg. Wir genießen die Sonne, gehen spazieren und joggen, backen Brot und Brötchen, machen selber Aufstrich und ich habe einen Standort von dem aus ich so Sachen wie meine Auslandskrankenversicherung regeln kann. Die Zeit vergeht wie im Flug.

Für zwei Tage fahren wir noch nach Köln zu meiner Familie und treffen ein paar Freunde von mir. Bevor ich also den europäischen Kontinent verlasse tauche ich noch mal richtig ein in heimatliche Gefilde. Fahre auf meinem Rennrad am Rheinufer entlang, trinken im alten Schwimmbad ein Radler. Schön, so vertraute Orte immer wieder aufsuchen zu können.

Auch an diesem Wochenende besuchen wir Freunde, liegen den ganzen Vormittag im Garten, fahren noch an den See, lesen gemeinsam ‚Momo‘.

Alles lebt auf!