Himbeer-Kokos-Bites // raw cake

Heute Morgen gab es, statt des üblichen Haferbrei mit Apfel, Zimt und Mandeln eine ausgefallenere Alternative mit gefrorenen Himbeeren und Kokosraspeln. Eine Kombination, die ich schon lange mal ausprobieren wollte. Davon inspiriert und durch die Tatsache bestärkt, dass im Vorratsschrank viele ungewöhnliche Zutaten, die man zum veganen Backen gut gebrauchen kann, vorhanden sind, gebe ich auf gut Glück die drei Begriffe: ‚Himbeeren, Kokos, vegan‘ in die Suchmaschine ein. Und finde das nun folgende Rezept. Da es ganz gut gelungen ist und ausgesprochen gut schmeckt will ich es teilen.

In diesem Rezept verwende ich eine Tonkabohne. Tonkabohne hat ein der Vanille ähnliches, aber doch eiges Aroma. Ich habe sie vor nicht all zu langer Zeit entdeckt und teste sie gerade in neuen und bewährten Rezepten. Mir persönlich schmeckt sie sehr gut, weil sie sich ein bisschen im Hintergrund hält und trotzdem für einen runden Geschmack sorgt. Falls ihr also keine Tonkabohne zu Hause habt, nehmt Vanille.

 

Himbeer-Kokos-Bites

Zubereitungszeit 45 Minuten
Kühlen 2 Stunden

Zutaten

  • 70 g Haferflocken ich habe Vierkornflocken in der Vollkornvariante verwendet
  • 120 g Mandeln
  • 2 EL Cashewmus oder Mandelmus
  • 70 g Datteln
  • 1/4 Tonkabohne
  • 2 EL Wasser Mandelmilch

Für die Himbeerfüllung:

  • 120 g Himbeeren frisch oder TK
  • 1 ½ EL Chinasamen

Die Kokoscreme:

  • 60 g Kokosraspeln
  • 120 g Kokosmilch
  • 1 El Kokosöl
  • 200 g Zartbitterkuvertüre
  • 1 El Kokosöl

Los geht’s

Die Mandeln und die Getreideflocken im Mixer zu einem Mehl zerkleinern. Dann Datteln, Mus, Tonkabohne und die Flüssigkeit dazu geben und so lange mixen, bis ein Teig entsteht. Ich habe, wie gesagt,Vollkornflocken verwendet, brauchte also ein bisschen mehr Flüssigkeit. Wenn ihr normale, Feinblatt, Flocken habt, fangt mal mit einem Esslöffel Flüssigkeit an und gebt bei Bedarf noch was zu.
So entsteht tatsächlich ein richtiger, formbarer Teig, das hat bei meinem Mixer einen Moment gedauert. Also, nur Geduld.

Den Teig in den Kühlschrank stellen. Ihr könnt ihn dann wieder rausholen, wenn die anderen Cremes fertig sind.

Die Himbeeren auftauen, zerdrücken und mit den Chiasamen vermischen. Zur Seite stellen.

Das Kokosöl schmelzen und mit den Kokosflocken und der Kokosmilch vermengen.

Den Teig auf einem Backpapier ausrollen. So 3 bis 5 mm dick. Ich habe ihn jetzt in 4 cm Quadrate eingeteilt. Rund ausstechen geht auch. Oder, oder… Wie es euch gefällt!

Die fertig zusammen gesetzten Happen könnt ihr dann noch mal im Kühlschrank parken und währenddessen die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen.

Ich habe festgestellt, dass in Bezug auf die Schokolade weniger mehr ist und empfehle die Happen nicht komplett in Schokolade zu baden, sondern nur zum Teil ein zu tauchen.

Sie lassen sich gut auf einem Ofenrost absetzen, da können sie abtropfen. Nur dran denken ein Backpapier unter zu legen.

Und wenn sie ausgekühlt sind, sind sie auch schon fertig!