schon wieder vorbei

Da habe ich einfach eine Woche ausgelassen. 
Aber das vergangene Wochenende war auch zu voll. Zu voll mit einer Begegnung, die mein Herz noch immer freudig vibrieren lässt. Ich habe eine alte Freundin wieder getroffen, bin ich nach vielen Jahren erneut begegnet.
Und auf dieses Wochenende folgte dann gleich noch eine Woche Backstubenkoordination. Jetzt ist sie beinahe rum. Den kommenden Morgen habe ich dankbar an den Chef abgegeben. Nicht um 3.30 Uhr aufstehen, sondern erst um 5.30 Uhr. Dann noch ein mal Baguette und DIP (Dinkel pur) backen und dann… 
… ja dann geht es bald schon los mit dem Weihnachtsmarkt. Ich komme mir albern vor, das ständig zu schreiben, aber wie die Zeit vergeht! 
Es hat riesig Spaß gemacht, die Backstube zu koordinieren. Wir waren ein richtiges Team und irgendwie haben wir alle etwas daraus mitgenommen. Durften feststellen, dass wir einen guten Job machen. Wir haben Hand in Hand gearbeitet, als Team eben. Wir sind durch die zwei Wochen gekommen, ohne größere Katastrophen. Und wenn dann mal was nicht so lief (den einen Morgen habe ich tatsächlich vergessen den Ofen an zu machen…) haben wir das trotzdem hinbekommen. Und das ohne großartig in Verzug zu geraten. Für mich auf jeden Fall sehr lehrreich, diese zwei Wochen. Klar, anstrengend, Verantwortung wiegt dann doch ein bisschen schwerer auf den Schultern, aber durch und durch gut!
Ein bisschen bin ich in Weihnachtsstimmung geraten. Habe mit meiner Freundin Weihnachtsplätzchen gebacken und kleine Überraschungen für meine Weihnachtsmarkt-WG gebastelt. Da ich davon ausgehe, dass die das hier eh alle nicht lesen, bin ich so frei und verrate das einfach mal. 🙂 
Jetzt mache ich ein paar Tage ruhiger, um dann fit zu sein, für den Weihnachtsmarkt.
24